29,5 Millionen Euro fürs Johanneum

Land sagt umfangreiche Förderung für Erweiterung und Umbau zu

Quelle: Wildeshauser Zeitung, vom 14.06.2019, Autor: Ove Bornholt

Wildeshausen – Gute Nachrichten für Wildeshausen: Der Krankenhausplanungsausschuss des Landes Niedersachsen hat – vorbehaltlich einer Zustimmung des Kabinetts – eine Förderung in Höhe von 29,5 Millionen Euro für den Umbau und die Erweiterung des Krankenhauses Johanneum in der Kreisstadt bewilligt. Das teilte Niedersachsens Sozialministerin Carola Reimann (SPD) am Donnerstag mit. Unter anderem sollen die Intensivstation neu errichtet und der OP-Bereich umstrukturiert werden. Für dieses Jahr sind bereits 7,5 Millionen Euro zugesagt worden. Der restliche Betrag soll in den kommenden Jahren überwiesen werden. Die Stiftung Johanneum plant, Anfang 2020 mit den Bauarbeiten zu beginnen.

Die Stiftung will die Klinik in vier Jahren für insgesamt 37,8 Millionen Euro ausbauen. Mit der Zusage des Landes ist der Löwenanteil der benötigten Summe finanziert. Um die restlichen 8,3 Millionen aufzubringen, hofft die Stiftung auf die Stadt Wildeshausen und den Landkreis Oldenburg. Letzterer hatte schon signalisiert, sich an dem Projekt zu beteiligen. In welchem Umfang ist allerdings noch nicht geklärt. Auch die Stadt Wildeshausen wird sich demnächst mit dem Thema beschäftigen. Laut Mitteilung der Stiftung müssen Kredite aufgenommen und Zuschüsse eingeworben werden, um die Deckungslücke zu schließen.

Wie Verwaltungsdirektor Hubert Bartelt im Gesundheits- und Sozialausschuss des Landkreises erklärt hatte, sei die Erweiterung notwendig (wir berichteten). „Unser Krankenhaus ist einfach zu klein“, stellte er fest. Um die Notfallversorgung zukunftsfähig aufzustellen, sei ein Ausbau nötig. Unter anderem auch, weil der Gesetzgeber immer höhere Anforderungen stelle. Es gehe jetzt darum, „die Weichen für die kommenden 20, 30 Jahre so zu stellen, dass sich unser kleines Krankenhaus weiterentwickeln kann“, so Bartelt. „Mit der jetzt gewährten Förderung haben sich das Land Niedersachsen und die Mitglieder des Planungsausschusses stark für die Sicherung und die Weiterentwicklung des Krankenhausstandortes Wildeshausen als einzigem Krankenhaus der Notfall- und Regelversorgung im Landkreis Oldenburg ausgesprochen“, freut sich der Verwaltungsdirektor.

Außer Wildeshausen profitiert auch das Wichernstift in der Gemeinde Ganderkesee, das 7,1 Millionen Euro für eien Neubau erhält. Insgesamt fördern Land und Kommunen größere Projekte in Niedersachsen in diesem Jahr mit 120 Millionen Euro.

Aus einem anderen Topf, dem Strukturfonds I von Bund und Land, kommt eine weitere Förderung: Der Planungsausschuss hat sein Einvernehmen erklärt, dass das Josef-Hospital in Delmenhorst mit einem voraussichtlichen Zuschuss in Höhe von rund 150 Millionen Euro neu gebaut werden soll.

„Wir investieren in Krankenhaus-Projekte, die eine hochmoderne und gut erreichbare Versorgung der Patienten sicherstellen“, erklärt Sozialministerin Reimann. Die Mittel würden gezielt in die Weiterentwicklung der Krankenhauslandschaft in den Regionen fließen, ergänzte die Ministerin. Sehr zur Freude des Wildeshauser Johanneums.

Die nächsten Vorträge/Seminare

19. September 2019, Do.
Endoprothetik-Schule: Physiotherapie auch vor der OP sinnvoll  Details
30. September 2019, Mo.
Wirksame Schritte gegen schmerzende Füße - Häufige Erkrankungen und moderne Therapien  Details
03. Oktober 2019, Do.
Pflegeberatungsgespräche - Ein Angebot des Ambulanten Pflegezentrums Johanneum  Details

Patientengrüße

Nutzen Sie unseren Patientengruß-Service, um schnell und unkompliziert einem Patienten in unserem Krankenhaus einen Gruß zukommen zu lassen.

Seite aufrufen

Ärzte-Newsletter

Informationen für niedergelassene Ärztinnen und Ärzte

Seite aufrufen

Gesundheitszentrum Johanneum

Seite aufrufen