Corona: Sicher im Krankenhaus

Sehr geehrte Patientinnen
sehr geehrte Patienten,

unter dem Eindruck der Corona-Pandemie haben Sie sicherlich viele Fragen zu Ihrer medizinischen und pflegerischen Versorgung in unserem Hause und zu den aktuellen Besuchsregelungen. Wir möchten Sie auf dieser Seite möglichst umfassend informieren. Basis dafür bildet die "Niedersächsischen Verordnung zur Neuregelung der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2". In Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Oldenburg haben wir ein umfassendes Hygiene- und Sicherheitskonzept erarbeitet, das einen kontrollierten Regelbetrieb bis zum Ende der Corona-Krise ermöglicht. Im Fokus dieses Konzeptes stehen der Patienten- und Mitarbeiterschutz.

Hygiene- und Sicherheitskonzept

Patienten- und Besucherschleuse / Wegeleitsystem:
Der Zutritt zum Krankenhaus erfolgt für Patienten und Besucher derzeit ausschließlich über das Vorsichtungszelt am Haupteingang an der Feldstraße. Dort erwartet Sie unser geschultes Personal, dessen Anweisungen Folge zu leisten ist. Das neue Wegeleitsystem in unserer Einrichtung sichert geordnete Patienten-, Besucher- und Personalströme.

Verhaltensregeln im Krankenhaus:

  • Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im gesamten Krankenhaus
  • sorgfältige Händehygiene bei Betreten und Verlassen des Krankenhauses: Desinfektionsmittel 30 sec. einwirken lassen
  • Abstand (mind. 1,5 Meter) zu anderen Personen
  • Husten-Nies-Etikette (Ellenbogenbeuge) einhalten

Besuchsregelung (Stand 10.07.2020) 
Patientenbesuche auf den regulären Stationen sind ausschließlich auf dem Patientenzimmer möglich. Als Besucher/-in melden Sie sich bitte in unserem Vorsichtungszelt/an der Information am Haupteingang (Feldstraße). Hier erfolgt zunächst das Ausfüllen der Besucherliste mit vollständigem Namen, Anschrift und Telefonnummer. Unser Personal ist auf Grundlage behördliche Anordnung angehalten, Ihr Betreten unserer Einrichtung zu dokumentieren (Die Daten werden nicht digitalisiert und vier Wochen nach Ihrem letzten Besuch vernichtet; unbefugte Dritte haben keinen Einblick in die Daten). Sie gehen direkt auf die Station zum Patientenzimmer. Aufgrund der nach wie vor geltenden verordnungsrechtlichen Abstandsregelung von 1,5 Metern zu anderen Personen, richtet sich die Anzahl der Personen im Patientenzimmer nach den räumlichen Kapazitäten. Wir bitten Sie im Interesse unserer Patientinnen und Patienten, die Ruhezeiten einzuhalten:
- Mittagsruhe: 12:00 bis 14:00 Uhr
- Abendruhe: ab 19.00 Uhr

Betretungsverbot:  Personen mit Erkältungs- und Grippesymptomen sind vom Betreten des Krankenhauses Johanneum prinzipiell ausgeschlossen.
Besuchsverbot: Der Besuch von Patientinnen und Patienten der Isolierstation und der Aufnahmebereiche auf den Stationen ist weiterhin nicht erlaubt.

Ihre Aufnahme:
Im Vorsichtungszelt führen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Basismaßnahmen wie die Anamnese und Fiebermessen durch.

Stationäre Patienten-Aufnahme:
Im Krankenhaus Johanneum werden vorsorglich alle Patienten, die zu einer geplanten stationären Versorgung / geplanten operativen Eingriff kommen, vor ihrer stationären Aufnahme auf eine mögliche COVID-19-Infektion getestet. Dafür werden Sie zu einem festen Termin einbestellt. Das Testergebnis liegt noch am selben Tag vor.
Unsere eingerichteten Aufnahmebereiche in den Fachabteilungen und unser Corona-Isolierbereich stellen die geordnete Aufnahme und die Trennung zu COVID-19-Patienten oder COVID-19-Verdachtspatienten sicher.

Je nach Testergebnis werden Sie verlegt:
a) bei negativem Testergebnis auf ein Patientenzimmer im jeweiligen Fachbereich
b) bei positivem Testergebnis auf eine COVID-19-Infektion auf die Isolierstation
c) ebenfalls auf die Isolierstation bei einem begründeten Verdacht einer COVID-19-Infektion, auch wenn das Testergebnis noch nicht vorliegt.

Bitte beachten Sie:
Kennzeichnen Sie Ihren Koffer / Ihre Tasche mit Vor- und Zunamen, so ist die eindeutige Zuordnung Ihrer persönlichen Dinge bei der Verlegung auf die Station gewährleistet. Verzichten Sie bitte möglichst darauf, Wertsachen mit ins Krankenhaus zu nehmen.

Weitere Schutzmaßnahmen:
Das Krankenhaus Johanneum hält ausreichend Bettenkapazitäten sowohl auf der Intensivstation (Beatmungsplätze), im Isolierbereich sowie auf den Normalstationen vor. Im Falle steigender Zahlen von Patienten mit schweren Verläufen von SARS-CoV-2-Erkrankungen, kann die Zahl der Beatmungsplätze stufenweise auf 23 erhöht werden. Bei sehr hohen Fallzahlen fasst das Konzept zur Bündelung der medizinischen Kräfte der drei Krankenhäuser Wildeshausen, Delmenhorst und Stenum.

Fachspezifische Sprechstunden:
Für Ihren Termin zu einer fachspezifischen Sprechstunde in unserem Hause betreten Sie das Krankenhaus über das Vorsichtungszelt. Bitte geben Sie an, bei welchem Sprechstundenarzt / welcher Sprechstundenärztin Sie den Termin haben. Sobald bei Ihnen Fieber gemessen wurde, werden Sie ins Krankenhaus geleitet.

Nach wie vor gilt
Bei Symptomen und dem Verdacht, mit dem Corona-Virus
(Covid-19) infiziert zu sein: Bleiben Sie bitte zu Hause und melden Sie sich telefonisch bei Ihrer Hausärztin / Ihrem Hausarzt oder rufen Sie unter Tel. 116 117 den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst an. So wird alles getan, um eine tatsächliche Infektion Ihrer Person mit Covid-19 festzustellen und  um entsprechende weitere Schritte einzuleiten.

Weitere Informationen

COVID-19 / Coronavirus SARS-CoV-2: Antworten auf häufig gestellte Fragen
gibt es hier.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

der Kassenärztlichen Vereinigung Telefon 116 117

Seite aufrufen

Patientengrüße

Nutzen Sie unseren Patientengruß-Service, um schnell und unkompliziert einem Patienten in unserem Krankenhaus einen Gruß zukommen zu lassen.

Seite aufrufen

Ärzte-Newsletter

Informationen für niedergelassene Ärztinnen und Ärzte

Seite aufrufen

Gesundheitszentrum Johanneum

Seite aufrufen